INFOS (deutsch):

Programm (ausführlich) DEUTSCH: IPA PROGRAMM KARNEVAL 2018

Anmeldebogen für Anmeldung per Mail: Anmeldebogen Karneval 2018 IPA Köln

Wegbeschreibung zu den Veranstaltungsorten: IPA- Wegbeschreibung Karneval

INFOS (englisch):

programm (complete) ENGLISH: IPA PROGRAMM CARNIVAL 2018_english

booking by mail: Application Form 2018 IPA Cologne_english

Kölle Alaaf und willkommen zur 51. Karnevalsveranstaltung der IPA

Köln!

Wir freuen uns auf ein fröhliches Karnevalsfest 2018 zusammen mit unseren nationalen und internationalen IPA – Freunden! Wir bieten vom 08. bis 13. Februar ein abwechslungsreiches Programm für alle Karnevalsliebhaber an.

Des Weiteren findet ihr in diesem Schreiben Informationen zum kompletten Programm, zu unseren Eintrittspreisen, zu Übernachtungsmöglichkeiten und zu weiteren wichtigen Formalitäten.

Für weitere Fragen kontaktiert uns gern per Anruf oder Mail!

Euer Vorstand der IPA Köln

Programm Karneval Köln


08. – 13. Februar 2018

Donnerstag 08. Februar – von morgens bis spät nachmittags

Weiberfastnacht in Köln – Ob in der Altstadt, Zülpicher Platz oder Longerich, überall ist was los!

Wir empfehlen ab nachmittags ins Festzelt der “K. G. Blau Weiss Alt Lunke e. V.” in Longerich zu gehen.

Adresse: K. G. Blau Weiss Alt Lunke e. V.,

Heckweg,

50739 Köln-Longerich

Eintrittspreis: Bezahlung vor Ort

Anfahrt: hier eignet sich die Straßenbahn Linie 15 vom Barbarossaplatz oder Zülpicher Platz in Richtung „Longerich Friedhof“ (Dauer: ca. 30 min).

Änderungen durch die KVB möglich.

Freitag 09. Februar – 19 Uhr

Eröffnung des „51. Internationaler IPA-Karnevalsball” im Brunosaal.

Adresse: Brunosaal

Klettenberggürtel 65,

50939 Köln

Eintrittspreis: 25,- € (online buchbar)

Anfahrt: hier eignet sich besonders gut die Straßenbahn Linie 18 vom Dom/Hbf oder Barbarossaplatz in Richtung Klettenberg/ Brühl/ Bonn. Haltestelle ist „Sülzgürtel“.

Samstag 10. Februar – ganztägig

Der Ausflugsort ist noch nicht bestimmt. Wir freuen uns über eine ausreichende Teilnahme.

Treffpunkt/ Der Treffpunkt wird den Teilnehmern frühzeitig bekannt ge-

Anfahrt: geben. Die Anfahrt zur Adresse über den Vorstand organi-

siert.

Kosten: 25,- €

Besonderheit: Anmeldung bis einschließlich 20. Januar 2018.

 

 

Sonntag 11. Februar – 11 Uhr

Veedelszoch in Köln-Longerich

Treffpunkt: Wir treffen uns um 11:00 Uhr am IBIS Hotel Barbarossaplatz und fahren anschließend gemeinsam mit der KVB zum Veranstaltungsort.

Kosten: Es können Chips für den Verzehr erworben werden: 10,- € für 7 Chips

Montag 12. Februar – ab 10:00 Uhr

Der Rosenmontagsumzug verläuft von der Severinstraße bis zum Kölner Dom. Treffpunkt frühzeitig wahrnehmen, da großer Andrang besteht. Zug erreicht Treffpunkt gegen 12:00 Uhr und geht bis ca. 18:00 Uhr.

Adresse/ Treffpunkt: An den Dominikanern/Stolkgasse,

50668 Köln

Kosten: Es können Chips für den Verzehr erworben werden: 10,- € für 7 Chips

Dienstag 13. Februar – ab 08 Uhr

Verabschiedung im Hotel REGENT

Adresse: 

Ameron Hotel REGENT

Melatengürtel 15

50933 Köln

 

 

 

Weitere wichtige Informationen

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

Für die Übernachtung empfehlen wir die folgenden Hotels zu angegebenen Preisen:

AMERON Hotel REGENT

Melatengürtel 15
50933 Köln
http://www.ameronhotels.com/de/hotel-regent-koeln
Preis pro Nacht: ca. 100,- €

Bei Interesse, können auch weitere Übernachtungsmöglichkeiten über übliche Hotelanbieter im Internet gebucht werden. Die Übernachtungen sollen aus organisatorischen Gründen von den Teilnehmern selbstständig vorgenommen werden.

 

 

Buchung der oben genannten Veranstaltungen:

 

Für unsere nationalen IPA-Freunde:

Die Buchung unserer Karnevalsveranstaltungen vom 08. bis 13. Februar 2018 können über unser Buchungssystem online (www.ipa-koeln.de) vorgenommen werden.

Für diejenigen, die wiederholt Probleme bei der Onlinebuchung der Veranstaltungen haben:

Alternativ ist eine Anmeldung per Email (karneval@ipa-koeln.de) möglich: Dafür sendet uns die folgenden Informationen zu: Wie viele Personen nehmen an welcher Veranstaltung teil. Sobald die Überweisung eingegangen ist, ist die Buchung vollzogen. Dafür werden wir eine Bestätigungsmail versenden.

Hier ist auch ein Anmeldebogen herunterzuladen. Diesen könnt ihr per Mail an uns schicken.

Für unsere internationalen IPA-Freunde:

Sendet uns eine E-Mail (karneval@ipa-koeln.de) mit den folgenden Informationen: Wie viele Personen nehmen an welcher Veranstaltung teil. Sobald die Überweisung eingegangen ist, ist die Buchung vollzogen. Dafür werden wir eine Bestätigungsmail versenden.

Ist eine Überweisung nicht möglich, dann kann in Ausnahmefällen vor Ort bezahlt werden (nur Barzahlung).

 

Kontodaten:

IPA Köln

IBAN: DE47 3705 0198 0019 6222 81; BIC: COLSDE33XXX

Betreff: „Karneval 2018“

Flyer Karneval 2018 DEUTSCH: Flyer18_de

Flyer Carnival 2018 ENGLISH: Flyer18_eng

Flyer Carnaval 2018 FRANÇAIS: Flyer18_frz

Flyer Carnevale 2018 ITALIANO: Flyer18_it

Flyer Carnival 2018 ESPAÑOL: Flyer18_sp

Über die folgenden Links können die Fotos von Karneval 2017 heruntergeladen werden:

50. IPA Karneval

50. IPA Karneval im Brunosaal _KSH1500 _KSH1502 _KSH1509 _KSH1510 _KSH1511 _KSH1513 _KSH1515 _KSH1518 _KSH1525 _KSH1529 _KSH1534 _KSH1535 _KSH1536 _KSH1539 _KSH1541 _KSH1542 _KSH1548 _KSH1549 _KSH1551 _KSH1555 _KSH1557 _KSH1565 _KSH1567 _KSH1573 _KSH1577 _KSH1581 _KSH1583 _KSH1594 _KSH1596 _KSH1597 _KSH1599 _KSH1601 _KSH1605 _KSH1608 _KSH1610 _KSH1623 _KSH1625 _KSH1628 _KSH1629 _KSH1632 _KSH1636 _KSH1637 _KSH1638 _KSH1639 _KSH1645 _KSH1647 _KSH1652 _KSH1654 _KSH1659 _KSH1660 _KSH1702 _KSH1708

 

 

Rosenmontag

 

 

Durch die IPA Köln wurde am 26. August 2015 eine Besichtigungstour der Kölner Justizvollzugsanstalt (JVA) in Ossendorf organisiert. Die JVA, die von den Kölnern auch gern Klingelpütz genannt wird, wurde 1969 erbaut und ist derzeit die größte Haftanstalt NRWs sowie die drittgrößte Deutschlands.

Von außen vermittelt der große Bau einen relativ tristen Eindruck. Die Mauern sind mit Stacheldraht versehen und die heutzutage ungenutzten Wachtürme erscheinen nicht mehr zeitgemäß. Die JVA soll jedoch in naher Zukunft durch einen Neubau ersetzt werden, um modernen Haftbedingungen gerecht werden zu können. Momentan werden dort insgesamt circa 1.170 Personen beherbergt, darunter befinden sich in einem separaten Abschnitt circa 300 weibliche Gefangene.

 

Mehr im internen Bereich

 

 

Durch die IPA Köln wurde am 26. August 2015 eine Besichtigungstour der Kölner Justizvollzugsanstalt (JVA) in Ossendorf organisiert. Die JVA, die von den Kölnern auch gern Klingelpütz genannt wird, wurde 1969 erbaut und ist derzeit die größte Haftanstalt NRWs sowie die drittgrößte Deutschlands.

Von außen vermittelt der große Bau einen relativ tristen Eindruck. Die Mauern sind mit Stacheldraht versehen und die heutzutage ungenutzten Wachtürme erscheinen nicht mehr zeitgemäß. Die JVA soll jedoch in naher Zukunft durch einen Neubau ersetzt werden, um modernen Haftbedingungen gerecht werden zu können. Momentan werden dort insgesamt circa 1.170 Personen beherbergt, darunter befinden sich in einem separaten Abschnitt circa 300 weibliche Gefangene.

Nach freundlicher Begrüßung durch Herrn Justizvollzugsbeamten Knoblich wurden wir im weiteren Verlauf über verschiedene Bereiche des Geländes geführt. Dabei wurden uns interessante Fakten zur Anstalt vermittelt, persönliche Erlebnisse und Eindrücke mit uns geteilt, sowie einige Grundbegriffe der sogenannten Knastsprache erklärt.

Anfangs begingen wir von innen Abschnitte der äußeren Umzäunung, die sich als sehr gut bewacht herausstellten und ein Entfliehen unmöglich machen sollten. Des Weiteren bekamen wir Einblicke in Aufenthaltsräume, Innenhöfe und verschiedene Zellen weiblicher sowie auch männlicher Insassen gezeigt. Für die Beschäftigung der Insassen ist tagsüber ein geregelter Arbeitsablauf vorgesehen, für die übrige Zeit werden Krafträume und eine Bibliothek zur freien Verfügung gestellt. Zu unserer Überraschung enthält der Komplex, in welchem die weiblichen Insassen untergebracht sind, zu Ausbildungszwecken sogar einen Friseur- und Schneiderbereich.

Die Besichtigung war für alle Beteiligten und insbesondere auch für die erfahreneren Kollegen unter uns erkenntnisreich und spannend. Einerseits erhielt man Einblicke in die Beschaffenheit unterschiedlicher Einzelzellen. Andererseits zeigte sich ebenfalls, wie sich das Leben in einer JVA auf Menschen auswirken kann und bei dem ein oder anderen von uns ein eher unangenehmes Gefühl hinterließ.

 

Klingelpuetz1

Irische Hospitation

 

von Constanze Brixel und Julian Budke

Im Rahmen des Abschlusspraktikums des EJ 2012 fanden wir, die Kommissaranwärter Constanze Brixel und Julian Budke, Gelegenheit innerhalb von zwei Wochen die Polizeiarbeit in Irland zu erleben.

Bereits bei der Ankunft am Flughafen erfolgte eine herzliche Begrüßung durch unseren IPA-Freund Aidan Curtin, der uns die Innenstadt Dublins aus polizeilicher Perspektive zeigte. Später kehrten wir bei Declan J. O’Byrne (Sekretär IPA Irland) ein, welcher seinen 60. Geburtstagfeierte und uns über die Feinheiten irischer Küche aufklärte.

Die erste Woche wurde im Polizeiausbildungszentrum der irischen Polizei, der Garda Síochána (irisch für „Wächter des Friedens“) in Templemore verbracht. Dort erfolgte bei fürstlicher Unterkunft eine freundliche Betreuung durch Gerard Daly, der uns Einblicke in alle Bereiche der Polizeischule ermöglichte. Besonders das Miterleben des Trainings von Eingriffstechniken sowie lageangepassten Kommunizierens mit dem Bürger waren sehr beeindruckend.

Die zweite Woche wurde in der irischen Hauptstadt Dublin verbracht, in welcher wir durch Aidan weiterhin intensiv betreut und Näheres über die Arbeit des Community Policing erklärt wurde. Es erfolgten Besuche in der Leitstelle, Gespräche über häusliche Gewalt und Diversität in der Polizei. Auch der Rest der Woche war gespickt mit lehrreichen und interessanten Besuchen bei der Luftunterstützungseinheit, der ballistischen Abteilung, einem Kurs zu Vernehmungstechniken und der stark frequentierten Polizeiwache Pearse Street. Von dort aus wurde uns Gelegenheit gegeben, die irischen Beamten bei der Arbeit zu observieren.

Alles in allem war die gesamte Hospitation faszinierend und hat uns wertvolle Einblicke in die irische Polizeiarbeit gegeben. Diese werden uns auch im täglichen Dienst die Möglichkeit geben Handlungsweisen der deutschen Polizei aus anderen Perspektiven zu betrachten und die Qualität des eigenen Einschreitens zu verbessern. Des Weiteren war die irische Gastfreundschaft überwältigend und wir danken für eine unvergessliche Zeit auf der grünen Insel.

 


Suche

Veranstaltungen

<< Aug 2018 >>
MDMDFSS
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum