Unser IPA-Mitglied Polizeipräsident Jürgen Mathies wurde ins Ministerium des Inneren des Landes Nordrhein-Westfalen berufen. Innenminister Herbert Reul baut somit das Kompetenzteam für sein Ressort auf. Wir wünschen dem neuen Staatssekretär allzeit eine “Gute Hand”.

 

Die Veranstaltung am Sonntag, 25.06.2017 hat mir sehr gut gefallen. Nicht nur, dass das Wetter an diesem Tag mitgespielt hat, sondern auch das die verschiedenen Berufssparten vertreten waren. Es waren von der Berufsfeuerwehr bis  zum Rettungsdienst alle da und haben sich viel Zeit genommen die Fragen von den Besuchern geduldig zu beantworten und alles zu erklären.

Besonders die kleinen Besucher hatten viel Spaß, da sie sich auf ein Polizeimotorrad (Oldtimer und die neueste Version) draufsetzen und fotografieren lassen durften.
Das Polizeimuseum war selbstverständlich mit ihren alten Uniformen auch bei dieser Veranstaltung.

Ich kann nur sagen, die Veranstaltung war sehr schön! Hier ein paar Impressionen

Tag der Polizei IMG_0510  IMG_0514 IMG_0517 IMG_0518 IMG_0519 IMG_0520 (1) IMG_0506

Anläßlich der Freundschaftswoche in Prag, Tschechien, wurde von der Kölner IPA Minigruppe durch unseren ehemaligen Präsidenten G. R. das Kölner IPA-Bild als Gastgeschenk übergeben.

IPA Köln zu Besuch aus Anlass der Freundschaftswoche der IPA Prag

( 14.06.2017 – 18.06.2017)

Der langgehegte Wunsch meiner Frau zu einem Besuch in Prag traf zusammen mit der Freundschaftswoche der IPA Prag und so machten wir (Claude Depoorter und seine Inge und meine Frau und ich) uns am Mittwoch, den 16.06.2017 auf die sechsstündige Autofahrt nach Prag.

Das dortige Programm hatte für den davor liegenden Dienstag eine Stadtführung und für unseren Reisetag einen Besuch in Karlsbad vorgesehen. Da wir Karlsbad bereits im Rahmen unseres eigenen IPA Reise vor drei Jahren besuchten, hatten wir uns entschlossen erst nach diesem Programmpunkt anzureisen.

Nach dem freundlichen Empfang durch Radka (auf dem Foto der Gastgeschenkübergabe 3. v.l.) erfolgte das erste gemeinsame Abendessen mit den übrigen Gästen. Stark vertreten waren insbesondere die Freunde aus den USA mit 19 Personen, Italien, Spanien, Norwegen, Japan, Frankreich. Aus Deutschland war noch ein junger IPA Freund aus Esslingen und einer aus Berlin anwesend. Alle Ausflüge wurden in zwei Bussen vorgenommen, einer für die englischsprachige Gruppe und der andere für die italienisch/spanische Gruppe. Wir mussten auch feststellen, dass der Plan sich geändert hatte und die Besichtigung der Burg Karlstein vorgezogen worden war. Damit fuhren wir am Donnerstag dann doch nach Karlsbad, was bei dieser sehr schön renovierten Stadt mit dem scheinbar unveränderten „K.u.K“ Flair wieder ein Genuss war.

Donnerstagabend nahmen wir das Abendessen mit Musik auf einem kleinen Dampfer auf der Moldau ein.

Am Freitag machten wir eine Stadtrundfahrt mit einer historischen Straßenbahn durch das Viertel unterhalb der Prager Burg und die auf der anderen Flussseite gelegene Altstadt. Der gereichte Sekt und die Musik sorgten für eine lockere Stimmung und nach einem „böhmischen„ Mittagessen wurden wir von einem sehr belesenen Stadtführer durch die Altstadt geführt. Da Prag während des Krieges kaum zerstört und spätestens seit 1989 im großen Umfang renoviert und ausgebaut wurde, erlebten wir eine Stadt mit einer außergewöhnlichen Vielzahl an architektonisch wunderschönen Gebäuden, vielen gemütlichen Wirtschaften, leckerem Bier, gutem, deftigen Essen und vielen Touristen.

Gleichwohl waren sich alle Mitreisenden einig, dass es sich um eine sehr saubere Stadt handelt, davon könnte sich Köln noch eine Scheibe abschneiden.

Freitagabend war dann ein Galaabend mit der Übergabe der Gastgeschenke an den Chef der Prager Polizei. Das ganze begleitet von Musik, Tanz und einem sehr leckeren Essen.

Nach einer kurzen Nacht machte sich die Kölner Truppe dann auf eigene Faust an die Erkundung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Da steht natürlich die Prager Burg an erster Stelle. Das weltgrößte, zusammenhängende Burgareal sollte man entweder ganz früh oder spät besichtigen, ansonsten drohen lange Schlangen am Eingang. Neben allen anderen Gründen diese Burg aufzusuchen, zählte für mich, dass man dort 1618 die zwei habsburgischen (kaiserlichen) Gesandten aus einem Fenster der Burg geworfen hat und damit der dreißigjährige Krieg begann. Die neuere Geschichte trifft man nicht weit unterhalb der Prager Burg, nämlich im Palais Lobcovic, der deutschen Botschaft. Dorthin hatten sich Tausende von DDR-Flüchtlingen gerettet und uns allen ist noch die Rede des damaligen Außenministers Genscher im Ohr:

“ Ich bin heute gekommen, um …….“

Durch das malerische Burgviertel schlenderten wir dann in Richtung Karlsbrücke, vorbei an der ruhigen, abseitsgelegenen Halbinsel Kampa und gelangten in die Altstadt. Nach einiger Zeit erreichten wir dann den Wenzelsplatz, ein sehr lebhafter Ort, der auf der hügeligen Seite vom eindrucksvollen Nationalmuseum begrenzt wird. Der Wenzelsplatz hat für die Tschechen auch eine große Bedeutung hinsichtlich der Niederschlagung der „Prager Frühlings“ 1968. Dort hat sich neben anderen auch der Student Jan Palach durch Selbstverbrennung das Leben genommen, um gegen die russische Niederschlagung des Aufstandes zu protestieren.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass Prag in jedem Fall eine Reise wert ist. In drei Tagen wird man kaum alle Sehenswürdigkeiten besichtigen können. Die Leute sind sehr nett, aufgeschlossen, viele sprechen deutsch und das Preisniveau liegt deutlich unter unserem.

 

Uns hat es wirklich gut gefallen!

 

Sollte jemand IPA Kontakt in Prag benötigen, dann steht Vladimir Macek als Ansprechpartner zur Verfügung (v.macek (at) volny.cz), er spricht englisch.

Prag1706_aa

Die Seite der IPA Leverkusen – Rhein – Wupper ist seit längerem nicht erreichbar.

Hier haben wir eine Möglichkeit geschaffen sich über Aktivitäten der Verbindungsstelle zu informieren.

 

Link zur temporären Seite: http://ipa.koeln/leverkusen-rhein-wupper/

Unser „Neumitglied“ Jupp Zander, und seine Frau „Sissi“ haben in der Vergangenheit bereits mehrfach die Freunde der IPA Landesgruppe Kärnten als herausragende eine Gastgeber kennengelernt und als unser Jupp auf der Homepage der IPA Kärnten gesehen hat, dass die österreichischen Freunde vom 12.05. – 21.05.2017 eine Reise quer durch Deutschland geplant hatten, hat er Gerti Zvonarich, der dortigen Reisesekretärin, angeboten, dass er für den geplanten Aufenthalt in Köln auch eine Stadtführung organisieren kann.

Der Rest war dann Routine und am Wahlsonntag, dem 14.05.2017, gegen 15.30 Uhr, trafen dann 32 österreichische IPA Freunde mit dem Bus am Hotel Mercure Severinshof ein.

Um 16.00 Uhr begann dann die Stadtführung über Gürzenich und Rathaus zum Dom, den wir wegen der stattfindenden Gottesdienste unseren Gästen nur teilweise zeigen konnten. Nach einem kurzen Kölsch-Test im Brauhaus Sion ging es dann über die Altstadt wieder zurück zum Abendessen im Hotel.

Jupp und seine Frau haben als „Schlusslichter“ dafür gesorgt, dass niemand verloren ging und wir alle hatten Spaß und Freud. Die Kärntner waren eine bemerkenswert disziplinierte, sehr nette Gruppe und ich hoffe, dass zumindest bei einigen unser „Dauerwerbeblock für Karneval“ hängengeblieben ist und wir uns im Karneval 2018 wiedersehen.

Die Reise führte die IPA Freunde über Stuttgart, Straßburg, Heidelberg, Heilbronn, und Bonn nach Köln danach ging es weiter in die Städte Hamburg, Berlin, Leipzig.

Unsere besten Wünsche begleiteten diese sympathische Gruppe!

Günter Rammel

IPA-Kaernten201705a1

 

Auf Grund sehr geringer Anmeldungen findet die Veranstaltung nicht statt.

 

Am Freitag, dem 19. Mai 2017 können wir Dank Unterstützung des Polizeipräsidiums Köln eine Führung im Trainingshaus auf dem Gelände des LAFP in Brühl anbieten.

Für das leibliche Wohl sorgen wir mit einem Grill- und Thekenteam an der Grillhütte und dem Schießstand des Polizeisportvereins Brühl e. V.

Mit Unterstützung der Schießabteilung des PSV Brühl wird der IPA Köln Schützenmeister 2017 ermittelt.

 

Zeit / Ort

sowie

Anmeldung (als registriertes Mitglied) über den Link:

Trainigshaus

Nicht registrierte Personen bitte per Mail anfragen über >> info (at) ipa-koeln.de << oder auf der Geschäftsstelle im PP Köln.

Am frühen Nachmittag trafen sich IPA Mitglieder, zum Teil mit Begleitung am Besuchereingang der Fordwerke in Köln-Niehl. Nach kurzer Begrüßung durch den Mitarbeiter der Ford-Besucherbetreuung wurden wir mit einem Besucherzug durch verschiedenen Hallen der PKW-Produktion gefahren. Diverse Produktionsschritte, pressen – schweißen – komplettieren – die Hochzeit und die Qualitätsprüfung waren darunter. Zwischendurch konnten an einer Ausstellungsstation Fragen gestellt werden, die sehr kompetent durch unseren Guide beantwortet wurden.

Alles in allem eine sehr interessante und informative Besichtigung.

Anschließend ging es noch mit einigen Teilnehmern zur Fähre nach Langel, wo bei Kaffee und Kuchen, oder etwas herzhaftem noch eine ganze Zeit gefachsimpelt wurde.

 

Foto oben:

Teil der Besuchergruppe am Ende der Besichtigungstour.

Im April sahen wir auf der Home Page unserer IPA Freunde aus Lüttich, dass am Abend des 31. März 2017,  dort das jährliche, gemeinschaftliche Galaessen geplant sei.

Über unseren „kölschen Belgier“ Claude haben wir, meine Frau, Dietmar und ich uns angemeldet.

Claude und seine Inge, wie wir drei, fuhren also voller freundschaftlicher Erwartung in ein dort offensichtlich sehr angesagtes Eventlokal.

Die Begrüßung durch unsere Freunde war ausgesprochen herzlich und der derzeitige Präsident der IPA Liege, Andre NICOLAS begrüßte uns und den IPA Freund Franz Heinrichs, von der IPA Heinsberg, auf Deutsch. Wir stellten fest, dass weit mehr der belgischen Freunde deutsch sprachen und verstanden, als wir des französischen mächtig waren. Noch bevor das Abendessen begann ergaben sich bereits vielfältige Gespräche und ein angeregter Meinungsaustausch. Kam es doch mal zu Verständigungsschwierigkeiten, so wechselte man ins englische oder rief Charly Graff und/oder Guy Delcur, die alle sprachlichen Probleme lösten. Vor dem Essen wurden noch diverse Reden gehalten und die Kölner Karnevalsorden verteilt.

IMG_0497

Das Gala Menu begann dann mit einem Hummertatar, Steinbutt in einer Folie, einem Sorbet, Filetsteak, Käseteller und Nachtisch. Alles in hervorragender Qualität und ausgesprochen lecker. Der Weiß- und Rotwein war süffig und die Stimmung bei allen Anwesenden ausgezeichnet. Der Komplettpreis von 50.- Euro pro Person war angesichts des Gebotenen ausgesprochen günstig.

Danach war Tanz und noch mehr Gespräche angesagt, wobei sich einige Freunde äußerten, dass sie sich immer noch mit Freude an die IPA Reisen nach Bayern erinnern. Wir waren kurz nach 2 Uhr in der Nacht wieder in Köln, was ebenfalls dafür spricht, dass es ein gelungener Abend war.

Der Präsident Andre NICOLAS hat an dem Abend versprochen, mit einer vielköpfigen Gruppe zum Karneval 2018 nach Köln zu kommen, nachdem Claude seine Überraschung ausgedrückt hat, dass zum Karneval 2017 kein belgisches IPA Mitglied in Köln war.

Die fünf Kölner hatten übereinstimmend das Gefühl „ wir waren bei Freunden!!!“

Udo Lauterborn hätte gesagt: „So muss IPA sein.“

Der aktuelle Newsletter

ist unter folgendem Link abrufbar.

 

Policemusee LU


Suche

Veranstaltungen

<< Feb 2018 >>
MDMDFSS
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4
Social Media

Link to my Facebook Page

NGO in Consultative (Special) Status with the Economic and Social Council of the United Nations; in Consultative Status with the Council of Europe and the Organisation of the American States; International NGO maintaining operational relations within UNESCO and Europol

Impressum